A-Jugend: Punkteteilung im Heimspiel gegen Plittersdorf

TuRa Oberdrees – SSV Plittersdorf 0:0
Am Samstag trat die A-Jugend der TuRa zu hause gegen den SSV Plittersdorf an. Nach dem glücklichen Sieg in Oberkassel wollte man nachlegen und den Druck auf die Spitzenplätze weiter hoch halten. Es war schnell zu sehen, dass die TuRa gewillt war in diesem Spiel für klare Verhältnisse zu sorgen. Aus einer gesicherten Defensive heraus startete man Angriffe, die leider meist an unpräzisen zuspielen und ungenauigkeiten scheiterten.
Die Gäste aus Plittersdorf zeigten nach vorne äußerst wenig. Lediglich bei einem Konter über die Rechte Seite musste Keeper Schaly eingreifen. Ebenfalls nach einer Ecke wurde es noch mal gefährlich. Sonst sah man nur die TuRa in der Offensive. Nils Bergk vergab dabei in Hälfte eins wie schon eine Woche zuvor die bis dato beste Chance. Nach starkem Zuspiel in die Spitze, kam Bergk als erster an den Ball, legte ihn am Torwart vorbei aufs Tor, doch ein Verteidiger holte den Ball von der Linie weg. Das Spiel ging genau so torlos in die Pause wie es angefangen hatte.

Mit dem Seitenwechsel drängte die TuRa wie schon in Oberkassel direkt wieder aufs Tor. Beste Chancen blieben dabei ungenutzt. Von den Gästen war jetzt außer aufopferungsvoller Defensivarbeit nichts mehr zu sehen. Über beide Außen, durch die Mitte, immer wieder kamen die Gastgeber zum Torabschluss. Dabei scheiterte man immer an etwas anderem. Mal parierte der Torwart glänzend, dann rutschte der ball am Tor vorbei, ging drüber oder die Latte rettete für die Gäste. Alle versuche der TuRa waren nicht vom Glück geküsst. Wie es in solchen Spielen dann schon mal ist, hatte die letzte Chance des Spiel dann das Team aus Plittersdorf. Eine letzte Ecke wurde noch mal vors Tor geschlagen, aber zum Glück aus Sicht der TuRa abgewehrt. Somit blieb es am Ende beim Punktgewinn. Die Gäste fighteten über 90 Minuten bravorös, die Gastgeber schafften es nicht den Ball über die Linie zu bringen. „Wir hätten heute auch noch zwei Stunden länger spielen können, getroffen hätten wir wohl nicht. Solche Spiele gibts schon mal.“ war das Fazit von Coach Elfgen. Die TuRa trifft am kommenden Samstag um 17:15Uhr auf den FC Tannenbusch. Für den SSV geht es mit einem Heimspiel gegen Ippendorf 2 weiter.

Spielankündigung – TuRa Tag

TuRa Tag am Locherweg in Oberdrees.

Am kommenden Sonntag  (14.09.14) spielen die Damen, III. II. und I. Mannschaft auf heimischen Geläuf.

Wir freuen uns über jeden Besucher, für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

Die Partien im Überblick

10:30 TuRa Oberdrees III – SC Villip
12:30 TuRa Oberdrees II – SC Altendorf II
15:00 TuRa Oberdrees I – 1. FC Spich
17:00 (Damen) TuRa Oberdrees – FC Flerzheim

Kicken wie die Profis

FC-Fußballschule in Oberdrees

Der 1. FC Köln ist zurück in der Beletage des deutschen Fußballs und die 1. FC Köln Fußballschule Heinz Flohe macht zum ersten Mal Halt in Oberdrees. Vom 13. bis 16. Oktober 2014 können fußballinteressierte Kinder der Jahrgänge 1999 bis 2008 beim mobilen FC-Camp vier unvergessliche Tage erleben. Der Spaß am Fußball steht im Vordergrund, aber natürlich sollen die kleinen Kicker ihre Fähigkeiten verbessern. Die modernen Erkenntnisse der Trainingslehre, nach denen beim FC trainiert wird, möchten die FC-Trainer  auch auf der Kunstrasenanlage des TuRa Oberdrees vermitteln.

Zudem erhält jeder Teilnehmer ein Trikot der Fußballschule, einen Ball, eine ERIMA-Trinkflasche und weitere Überraschungen. Die Trainingszeiten sind täglich von 9.30 bis 12.00 Uhr und von 13.45 bis 15.30 Uhr, für eine sportgerechte Verpflegung wird selbstverständlich gesorgt.

Anmelden kann man sich zum Preis von 159 Euro pro Teilnehmer unter www.fc-koeln.de/nachwuchs/fussballschule oder telefonisch unter 0221-71616385.

Ein Camp mit ganz viel FC-Jeföhl!

Bezirksliga: 4. Spieltag – SSV Bornheim – TuRa Oberdrees

Verdiente Niederlage beim Tabellenführer

Beim Tabellenführer und Mitaufsteiger aus Bornheim gab es für die TuRa am vergangenen Sonntag leider nichts zu holen. Von Beginn an war die Hintermannschaft der TuRa ungewohnt nervös und ermöglichte den Bornheimern durch unnötige Fehler immer wieder Abschlusschancen. Nach einem Ballverlust nach eigenem Konter war es wieder ein Fehler der TuRaner, der dem SSV Bornheim das 1:0 ermöglichte (30.). Bei den einzig nennenswerten Torchancen der TuRaner in Halbzeit Eins war der Abschluss entweder zu ungenau oder der Torwart konnte diese vereiteln, so dass es mit einem 1:0 für Bornheim in die Halbzeit ging. Nach dem Seitenwechsel erwischte die TuRa den besseren Start. Man setzte Bornheim nun früh unter Druck, unterband so gefährliche lange Diagonalbälle und konnte sich den Ball früh erobern. Gute Chancen auf den Ausgleich wurden in dieser Phase liegengelassen oder die Angriffe nicht zwingend genug ausgespielt. Das Tor fiel dann auf der anderen Seite, als ein Bornheimer nach einer Ecke ungestört einköpfen konnte (66.). Trotz des erneuten Rückschlages gab die TuRa nicht auf und kämpfte weiter, doch alle Bemühungen wurden von der Bornheimer Hintermannschaft im Keim erstickt. Den Schlusspunkt setzte wiederum der SSV. Nach einem langen Ball konnte der SSV-Stürmer ungehindert zum 3:0 einschieben (79.). Fazit: Verdienter Sieg einer cleveren Bornheimer Mannschaft. Die TuRa war zwar bemüht, doch fehlte heute einfach das Glück. Trotzdem gab man sich nie auf, und so hofft man bereits am kommenden Sonntag, 15.00 Uhr, gegen den 1.FC Spich wieder auf ein besseres Resultat.

TuRa: Ratzke, Mielcarek, Gammel (46. Lamm), Binder, Moll, T.Fiedler, Köhler, Eckert (67. Kokott), Rose, Heck, Bong (76. Daunus)

Damen: Spielankündigung

Es geht weiter…

2. Spiel der Saison

Sonntag (07.09.14), 10:45 Uhr auf heimischer Anlage gegen SW Merzbach.

Wir freuen uns.

Oh TuRa!

2. Spieltag RW Merl III – TuRa Oberdrees II

TuRa II meldet sich zurück!

Doch immer noch Luft nach oben!

Nach der unnötigen, aber verdienten Auftaktpleite im Derby gegen Wormersdorf ( 2:3 ) reiste die 2. Mannschaft der TuRa am Sonntag zum SV RW Merl III. Bereits um 11 Uhr war auf dem Merler Kunstrasen Anstoß. Trainer Bolde konnte mit Kokott, Weiß und Bong wieder drei Spieler aus der 1. Mannschaft begrüßen.

Das Spiel begann wieder mit einer schläfrigen TuRa-Defensive und einem Merler Kopfball, den Faller über die Latte lenken konnte ( 2. ). Faller hatte dieses Mal den Vorzug vor Schreurs bekommen. Im Anschluss an diese Ecke fuhren die Turaner einen blitzsauberen Konter. Scharrenbroich perfekt in die Schnittstelle zu Cichy, der seine Schnelligkeit ausnutzte und quer zu Kokott passte, der nur noch den Fuß hinhalten musste – 1:0 ( 3. ). Kurze Zeit später dann das 2:0 ( 14. ). Weiß mit tollem Pass auf Bong, der den Torwart umkurvt und einschiebt. Doch die TuRa wieder mit kleineren Fehlern. Faller nur halbherzig beim Rauslaufen, doch Euskirchen rettet für ihn in höchster Not. ( 18. ). Ein Freistoß der Merler geht knapp vorbei ( 21. ). Doch dann schlägt die TuRa wieder zu – Bong sieht auf der anderen Seite Cichy, der wieder unaufhaltsam in den Strafraum zieht und dieses Mal selber zum 3:0 vollendet ( 28. ). In der 34. muss Faller dann wieder retten, er entschärft einen Freistoß auf die kurze Ecke. Die TuRa danach noch einmal mit einem blitzsauberen Konter, als Cichy wieder toll quer auf Bong passt, dessen Schuss der Merler Keeper aber klasse per Fuß hält. ( 35. ) So geht es dann mit einer ungefährdeten Führung in die Pause.

Nur wenige Minuten nach dem Wechsel dann die endgültige Entscheidung! Bong bedient Spielmacher Scharrenbroich, der eiskalt zum 4:0 vollendet ( 53. ). In der 67. nutzt Merl dann einen Fehler in der TuRa-Defensive zum 4:1 ( 67. ). Doch die TuRa hat direkt die passende Antwort parat. Scharrenbroich legt uneigennützig in die Mitte, wo der eben erst eingewechselte Strömer per Hacke zum 5:1 einnetzt ( 72. ). In der 80. dann der einzige Aufreger aus TuRa-Sicht, als der eingewechselte Schwark im Strafraum vom Merler Stürmer am Trikot fast zu Boden gezogen wird und der Schiedsrichter kurioser Weise auf Strastoß für Merl entscheidet – 5:2 (80. ). Zwischen dem 6:2-Schlusspunkt von Weiss ( 90. ) pariert Faller noch zwei Mal stark bei Schüßen auf die kurze Ecke. Großer Wermutstropfen ist die schwere Verletzung von Euskirchen, der sich in einem Zweikampf kurz vor Ende der Partie leider das Schlüsselbein brach.

Fazit: Immer noch Luft nach oben, die Viererkette braucht weiterhin noch Eingewöhnungszeit. Aber das wird schon!

TuRa II: Faller – Schmidberger ( 53. Schwark ), Geister, Euskirchen, Barth – Cichy, Bong, Weiss, Klatt, Scharrenbroich ( 75. Winter ) – Kokott ( 68. Strömer )

Nächstes Wochenende empfängt die TuRa II zu Hause um 12:30 Uhr zum Derby den SV SW Merzbach II, der überraschend mit zwei Siegen in die Saison starten konnte.

Damen: TuRa Oberdrees – RW Merl II

Saisonstart geglückt

Heute hat die Saison endlich begonnen. Wir haben mit unserem Trainingsspiel am Freitag gegen unsere Alten Herren (vielen Dank für einen erneut sehr schönen und erfolgreichen Abend) eine intensive Vorbereitung abgeschlossen. Viele neue Gesichter sind im Team. Viele taktische Neuausrichtungen wurden erarbeitet.
Der Weg ist noch lange nicht vorbei. Heute stand jedoch mit RW Merl 2 der erste Gegner in der jungen Saison vor der Tür.

Alle waren hoch motiviert und wollten umsetzen, was wir einstudiert haben. Zu Beginn münzte sich das jedoch eher in Nervosität gepaart mit allgemeiner Hektik um. Nach ca. 10 Minuten fanden wir dann ganz zu unserem Spiel. Wir kombinierten, ackerten, rannten und dominierten. Nur das erste Tor wollte nicht gelingen. Mit einem schönen flachen Schuss ins lange Eck sorgte Karo dann von halb links für die verdiente 1:0 Führung. Unser Spiel wurde immer besser – einziges Manko: die Torausbeute. Mit ihrem zweiten Treffer schoss Karo uns zur 2:0 Halbzeitführung. Bissig legten wir nach der Pause los. So kam es, wie es kommen musste. Wir legten an Toren nach. Ines, Kiki und Katha krönten ihr TuRa-Debüt mit je einem Tor. Sonja, Verena und Cora reihten sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Das gesamte Team zeigte eine ansprechende und vielversprechende Leistung. Vereinzelte Konter machte unsere wachsame Torhüterin Celine souverän zunichte.

Lediglich Ergebniskosmetik stellte das Tor der Merlerinnen dar.

Exemplarisch hervorzuheben ist die Leistung unserer neuen 6, Katha, die heute gezeigt hat, dass sie uns sehr viel Stabilität gibt. Schön, dass du da bist – so wie alle anderen Neuzugänge allerdings auch! Ganz zu schweigen von einer überzeugenden Leistung des gesamten Teams.

Dennoch gibt es Luft nach oben. Wir arbeiten weiter und fokussieren uns jeweils auf unser nächstes Spiel.

Wir wünschen einen ruhigen Restsonntag und bedanken uns für eure Unterstützung!

Oh TuRa!

Bezirksliga: 3. Spieltag TuRa Oberdrees – SV 1919 Lohmar

7 Tore und ein verdienter Sieger

In einer spannenden und nervenaufreibenden Partie gelingt der TuRa der zweite Sieg in Serie. Dabei verpasste man es frühzeitig den Sack zuzumachen und musste am Ende noch einmal um die 3 Punkte zittern.

Vor knapp 200 Zuschauern begann die TuRa wie die Feuerwehr und setzte den Gegner aus Lohmar direkt unter Druck. Man legte keinen Wert auf langes Abtasten, sondern suchte direkt den Weg Richtung Tor des Gegners. Wurde die erste Gelegenheit noch liegen gelassen, konnte Lünenbach unter dankbarer Mithilfe des Torwarts zum 1:0 einköpfen (7.). Nur fünf Minuten später erhöhte Heck nach schöner Vorarbeit von Lünenbach auf 2:0 (12.). Die TuRa war weiter tonangebend, drückte den Gegner weit in die eigene Hälfte, verpasste es aber sich weitere hochkarätige Chancen zu erspielen. Nach 25 Minuten war auch Lohmar besser in der Partie und startete eigene Offensivbemühungen. Das Spiel war nun ausgeglichener, doch bis zur Pause wollten auf beiden Seiten keine Tore mehr fallen. Nach dem Seitenwechsel zog sich Oberdrees zurück und lauerte auf Konter. Einer dieser Konter hätte man in der 62. Minute zur Vorentscheidung nutzen müssen, doch Eckert schob den Ball am leeren Tor vorbei. Diese Fahrlässigkeit rächte sich nur zwei Minuten Später, als Lohmar auf 2:1 verkürzen konnte ( 64.). Die Partie nahm nun wieder an Fahrt auf und es folgte eine ereignisreiche Schlussphase. Erst stellte Rose mit einem wunderschönen Freistoß den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (67.), ehe Lohmar im direkten Gegenzug wieder verkürzen konnte (69.). Als Martin Heck mit seinem zweiten Treffen am heutigen Tag zum 4:2 erhöhen konnte (78.), waren sich alle einig, dass die 3 Punkte am heutigen Tag in Oberdrees bleiben würden. Doch Lohmar gab sich nicht auf, und kam in der 85. Minute zum erneuten Anschluss. Die Partie war nun wieder spannend, Lohmar wollte zumindest einen Punkt und drückte auf den Ausgleich. Doch auch die TuRa kam zu Konterchancen, die sie aber allesamt liegen ließen. Trotz aller Bemühungen des SV Lohmar fiel kein Tor mehr, so dass die TuRa den zweiten Sieg in Serie feiern konnte. Trotz des knappen Ergebnis ist dieser Sieg verdient, die TuRa zeigte sich von Beginn an einfach bissiger als der SV Lohmar, der es verpasste, frühzeitig sein eigenes Spiel durchzuziehen. Nächsten Sonntag tritt die TuRa um 15.00 Uhr beim derzeitigen Tabellenführer aus Bornheim an.

TuRa: Ratzke, Mielcarek, Binder, Fiedler, Moll, Köhler, Eckert (80. Kokott), Bong (40. Lamm), Rose (75. Daunus), Lünenbach, Heck

Bezirksliga: 2. Spieltag – FC Hennef 05 II – TuRa Oberdrees

Erster Sieg der Bezirksligahistorie

Ganze zwei lange Spieltage mussten Spieler und Fans der Oberdreeser TuRa warten, um den ersten Sieg der Bezirksligageschichte bejubeln zu können. Beim Sieg in Hennef treffen Mielcarek, Köhler und Eckert. Dabei waren wieder Parallelen zum ersten Spiel zu erkennen.

Schon bevor die Reise nach Hennef losging, konnte man die gute und euphorisierte Stimmung im Umfeld der Mannschaft spüren, und das trotz des immer noch nicht ganz verdauten Spiel letzte Woche. Nach Hennef reiste man mit dem Bus an, um allen Fans die Möglichkeit einer entspannten Anreise zu bieten. Trainer Ruberg konnte aus den Vollen schöpfen und stellte so eine starke erste Elf zusammen. Vom Anpfiff weg war die TuRa tonangebend und dominierte die Partie. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen und Hennef lief meist hinterher. Die langen Bälle der Hennefer wurden problemlos abgefangen und man startete wieder eigene Angriffsversuche. Nachdem die ersten beiden Möglichkeiten liegen gelassen wurden, konnte der am heutigen Tage bärenstarke Bill Mielcarek im Anschluss an eine Standard die Oberdreeser Führung markieren (25.). Kurz darauf hatte Heck nach einer wunderschönen Passstafette im Mittelfeld die Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Abschluss landete nur auf dem Tor. Im Anschluss daran musste Daniel Sturm nach einem Zweikampf im Mittelfeld mit blutender Nase vom Platz. Abends kam heraus, dass er sich das Nasenbein gebrochen hat. Doch diesen Schock verdaute die TuRa bestens. Nach einer Freistoßflanke konnte Florian Köhler zum 2:0 einnicken (40.). Nach der „Halbzeit“ wurden drei Minuten gespielt, ehe die Seiten gewechselt wurden. Grund dafür war eine Verletzung eines Hennefer, woraufhin sich der Schiri entschied, die beiden Mannschaften drei Minuten früher in die Kabine zu schicken. Nach dem Seitenwechsel wurde Hennef aktiver. Sie drückten die TuRa immer mehr in die eigene Hälfte, kamen aber nicht zu nennenswerten Torchancen. Dies änderte sich in der 60. Minute, als der Hennefer Stürmer nach einem langen Ball zum 1:2 einschieben konnte. Als kurz darauf ein Hennefer mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste und Kapitän Rose mit einer guten Torchance am Hennefer Keeper scheiterte, fühlten sich die Fans an letzte Woche erinnert und malten sich bereits das schlimmste aus. Doch diesmal hielt die TuRa Defensive dem Druck stand. Kurz vor Schluss konnte Marco Eckert mit einem direkt verwandelten Freistoß den 3:1 Endstand markieren. Nach dem Schlusspfiff war die Erleichterung über den ersten Sieg zu spüren. Toller Start des Aufsteigers in die neue Saison, der jetzt mit vier Punkten aus zwei Spieltagen auf dem fünften Tabellenplatz steht. Nächsten Sonntag empfängt die Mannschaft aus Oberdrees um 15.00 Uhr den SV Lohmar.

TuRa: Ratzke, Mielcarek, Fiedler, Binder, Moll, Köhler, Eckert, Sturm (35. Lamm), Rose, Heckes (85. Daunus) , Knopp (65. Lünenbach)

Bezirksliga: 1. Spieltag – TuRa Oberdrees – VfL Rheinbach

Punkteteilung im Rheinbacher Derby

Das spannende und phasenweise sehr emotionale Derby zwischen der TuRa Oberdrees und dem VfL Rheinbach endet 2:2 Unentschieden. Dabei sahen die Dreeser zur Halbzeit schon wie der sichere Sieger aus.

Nach dem Pausenpfiff wurde die Stimmung hitziger und endete mit zwei Roten Karten gegen Rheinbach, aber eben auch zwei Toren.Die knapp 600 Zuschauer bekamen auf dem Oberdreeser Sportplatz alles geboten, was zu einem packendem Derby dazugehört. Oberdrees erwischte den besseren Start und kontrollierte die Anfangsphase der Partie, ohne selbst für nennenswerte Torgefahr sorgen zu können. Der VfL versuchte es meist mit langen Diagonalbällen, die die Oberdreeser Defensive vor keine großen Aufgaben stellte. Nach einem Abspielfehler des Rheinbacher Schlussmannes konnte Florian Köhler mit einem wunderschönem Schuss aus 25 Metern die Oberdreeser Führung verbuchen (15.). Rheinbach schien darauf verunsichert und zog sich immer mehr zurück. Nach einem weiteren Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte Martin Heck eiskalt zum 2:0 einschieben (40.) Nach der Pause kam Rheinbach etwas stärker aus der Kabine, und konnte in der 60. Minute durch Philip Breuer auf 1:2 verkürzen. Nur fünf Minuten später flog der Torschütze mit Rot vom Platz. Die Stimmung wurde von nun an hitziger, sowohl auf dem Spielfeld als auch von außen. Unrühmlicher Höhepunkt in dieser Phase war das überharte Einsteigen des Rheinbacher Sönke Weber, der zehn Minuten nach dem ersten Platzverweis ebenfalls mit Rot das Spielfeld verlassen musste. War die erste Rote Karte noch eine überharte Entscheidung, gab es hier keine zwei Meinungen. Von nun an kochte die Stimmung sowohl auf als auch neben dem Platz über. Oberdrees versuchte die zwei-Mann-Überzahl auszunutzen und wollte das dritte Tor, Kapitän Rose scheiterte aber mit einer schönen Volleyabnahme am Pfosten. Und so kam es, wie es oft im Fussball ist. Rheinbach konnte in der 80. Minute ausgleichen. In den letzten zehn Minuten versuchte Oberdrees zwar noch einmal alles um doch noch zum Sieg zu kommen, kam aber nicht mehr Gefährlich vor das Rheinbacher Tor, so dass es beim 2:2 Unentschieden blieb. Trotzdem kann man sicherlich in Oberdrees mit dem ersten Auftritt in der Bezirksliga zufrieden sein. Nächste Woche trifft die Truppe von Bernd Ruberg auf die Zweitvertretung des Regionalligisten FC Hennef.