Bezirksliga: TuRa Oberdrees – SC Uckerath 4:0 (1:0)

Deutlicher Sieg gegen den SC Uckerath

Nach der schmerzhaften Niederlage letzte Woche in Oberkassel war die Oberdreeser TuRa auf Wiedergutmachung aus. Als Gegner dazu sollte der Spitzenreiter aus Uckerath dienen. Von Beginn an merkte man die Entschlossenheit der TuRa, die ab der ersten Minute das Heft in die Hand nahmen und bereits nach fünf Minuten zu der ersten Großchance kamen, die Philipp Bong allerdings nicht im Tor unterbringen konnte. Oberdrees war bissig in den Zweikämpfen und ließ den Ball sehr gut laufen, so dass Uckerath in der ersten Halbzeit überhaupt nicht gefährlich wurde. Mitte der ersten Halbzeit fiel dann die verdiente Führung. Daniel Moll bediente von der linken Seite kommend Matthias Weiss, der mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern dem Torwart keine Chance ließ (22.). Oberdrees ruhte sich nach der Führung nicht aus und spielte weiter auf Angriff. Dies hätte sich beinahe bezahlt gemacht, als Torsten Daunus aus sehr aussichtsreicher Position nur den Außenpfosten traf. So ging es mit der 1:0 Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel erwischte wieder die TuRa den besseren Start und konnte die Führung schnell ausbauen. Erst erhöhte Christoph Menden nach einem Doppelpass mit Philipp Bong auf 2:0 (52.). Nur sieben Minuten später köpfte Rene Rose nach einer schönen Flanke des eingewechselten Stefan Bremer den Ball zum 3:0 in die Maschen (59.). Nach diesem Treffer ließ es die TuRa etwas ruhiger angehen, so dass auch der SC Uckerath zu seinen ersten Chancen in diesem Spiel kam, sie scheiterten aber aus zum Teil sehr guten Positionen am Oberdreeser Torwart Alex Gorr. Den Schlusspunkt der Partie setzte schließlich Daniel Moll, der mit einem strammen Schuss aus gut 20 Metern sein erstes Pflichtspieltor für die TuRa erzielen konnte. Nach dem Schlusspfiff waren sich alle einig, dass der Sieg der Oberdreeser auch in der Höhe mehr als verdient war. Diese gute Leistung gilt es nun bereits nächste Woche zu bestätigen, wenn der neue Tabellenführer aus Lohmar zum Nachholspiel des 3. Spieltages in Oberdrees zu Gast sein wird. Anstoß der Partie ist um 15.00 Uhr.

 

TuRa: Gorr, Moll, B. Lamm, T. Fiedler, Mielcarek, Weiss (62. Rink), Köhler, Menden, Rose, Bong (73. Zolfaghari), Daunus (46. Bremer)

 

Bezirksliga: TuRa Oberdrees – FC Hennef 05 II 3:2 (2:1)

Hallo Freunde des 1912er-Clubs,

nachdem ich gegen Niederkassel leider nicht zum Spiel konnte und daraufhin auch keinen Spielbericht verfassen konnte, findet ihr hier nun wieder die Montagnachmittaglektüre.

TuRa Oberdrees gewinnt gegen die Zweitvertretung des FC Hennef

Am 5. Spieltag der Bezirksliga empfing die Oberdreeser TuRa den punktgleichen Tabellennachbarn aus Hennef, der ebenfalls mit 7 Punkten gestartet war, allerdings bereits ein Spiel mehr ausgetragen hat als die Oberdreeser. Die TuRa begann ungewohnt nervös und leistete sich viele Fehler. Darüber hinaus hatte man in der Anfangsphase starke Probleme in die Zweikämpfe zu kommen. Hennef kombinierte zudem gut und hätte nach einem Oberdreeser Fehler bereits in der 2. Minute in Führung gehen können. Zwei Minuten später war es dann aber soweit und Hennef ging nach einem gut vorgetragenen Angriff in Führung (4.). Das Gegentor verunsicherte die TuRa noch mehr. Man leistete sich immer wieder haarsträubende Fehler, wodurch Hennef zu weiteren Chancen kam. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Matthias Weiss die erste Oberdreeser Chance verbuchte, er scheiterte allerdings am Torwart. Kurz darauf setzte sich Marco Eckert auf der linken Seite durch, fand in der Mitte mit seiner Flanke Torsten Daunus, der zum überraschenden 1:1 einköpfte (22.). Das Tor verlieh der Oberdreeser Mannschaft nun mehr Sicherheit und man trat von da an wieder souveräner auf. Nach Foulspiel an Marco Eckert entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den Rene Rose eiskalt verwandelte (35.). Das Spiel war gedreht. Bis zur Pause passierte nichts mehr. Nach dem Seitenwechsel dauerte es ein wenig, bis das Spiel wieder an Fahrt aufnahm. Die größte Chance nach dem Seitenwechsel vergab der eingewechselte Philipp Bong. Kurz darauf konnte er dann aber doch nach schöner Vorarbeit auf 3:1 erhöhen (69.). Hennef wurde nun offensiver, für die TuRa ergaben sich dadurch viele Kontermöglichkeiten. Diese spielte man aber nicht clever genug aus oder man scheiterte am Hennefer Torwart. In der Nachspielzeit gelang Hennef dann noch der Anschlusstreffer. Obwohl sie noch einmal alles nach vorne warfen, gelang ihnen kein Lucky Punch mehr. So blieb es am Ende beim Oberdreeser Heimerfolg. Nächste Woche reist die Elf von Trainer Teichmann zum FV Oberkassel. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

TuRa: Gorr, Moll, B. Lamm, T. Fiedler, Mielcarek, Menden, Weiss, Eckert (58. Bong), Rose, Köhler, Daunus (75. Rink)

Pokal: TuRa Oberdrees – Vfl Alfter 0:3

Hallo Freunde des 1912er-Clubs,

hier der Spielbericht des gestrigen Spiels gegen Alfter.

Überraschung im Pokal bleibt aus

Im Kreispokal-Achtelfinale empfing die Oberdreeser TuRa den Mittelrheinligisten aus Alfter. Vor dem Spiel waren die Rollen klar verteilt, die Favoritenrolle lag logischerweise beim VFL Alfter. Oberdrees wollte dem VFL das Leben so schwer wie möglich machen und sicherlich hofften auch einige Akteure und Fans an die Pokalsensation. So begann die TuRa sehr defensiv und wollte die Räume möglichst eng halten, damit Alfter so wenig wie möglich vor das eigene Tor kommt. Doch die spielerische Überlegenheit des VFL machte sich von Anfang an bemerkbar und so dauerte es nicht lange, bis sich die ersten Chancen für Alfter ergaben. In der Anfangsphase der Partie hatte die TuRa zudem Glück, dass der Schiri Alfter einen Elfmeter verweigerte. Doch trotz der spielerischen Überlegenheit konnte Alfter keinen erfolgreichen Torabschluss verbuchen. Nach einer halben Stunde legte die TuRa ihre Zurückhaltung ab und schob das Spielgeschehen einige Meter weiter nach vorne. In dieser Phase hatte die TuRa ihre einzigen Möglichkeiten. Doch sowohl Eckert per Fernschuss als auch Florian Köhler per Direktabnahme nach einem Eckball konnten den Ball nicht im Tor unterbringen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff ging Alfter dann in Führung. Die Oberdreeser Hintermannschaft bekam den Ball nicht geklärt und der Alfterer Angreifer ließ Torwart Alex Gorr keine Chance (40.). Es ging mit dem 0:1 in die Kabine. Kurz nach der Halbzeit dann die nächste kalte Dusche. Nach guter Vorarbeit über die rechte Abwehrseite der TuRa hatte Stürmer Bayram Ilk keine Probleme den Ball freistehend einzuköpfen (47.). Nach einer kurz ausgeführten Ecke rückte die TuRa Hintermannschaft zu langsam raus, und so war es erneut Ilk, der den Flankenball gekonnt verwerten konnte (60.). Die Vorentscheidung in diesem Spiel. Doch trotzdem gab sich die TuRa nicht auf und kam einige Male gefährlich in den Sechzehner, der Abschluss wollte aber nicht gelingen. Hinten stand man weiter kompakt und ließ nicht mehr viel zu, so dass es am Ende beim verdienten Sieg des VFL Alfter blieb.

Bezirksliga: ASV Sankt Augustin 1956 – TuRa Oberdrees 0:1 (0:0)

Hallo Freunde des 1912er-Clubs,

anbei der Spielbericht unseres ersten Meisterschaftsspiel. Aus diesem gehen auch die folgenden beiden Spiele hervor.

TuRa Oberdrees gelingt der Saisonstart beim Aufsteiger ASV Sankt Augustin

Zum Saisonstart musste die Truppe von Trainer Bernd Teichmann zum Aufsteiger aus Sankt Augustin reisen. Für die Oberdreeser bis dato eine komplett unbekannte Mannschaft. Trotz zahlreicher Ausfälle reiste man mit dem festen Willen an, mit einem Sieg in die Saison zu starten und somit gleichzeitig die seit nunmehr zehn Monaten andauernde Auswärtsschwäche zu beenden. Das Spiel begann so, wie man es erwartet hatte. Sankt Augustin versuchte die Oberdreeser mit einer 5er- Abwehrkette vom eigenen Tor fernzuhalten, während sie ihre eigenen Angriffsbemühungen meist über die Mitte aufbauten. So kamen sie sogar das ein oder andere Mal bis zum Oberdreeser Strafraum, ohne aber einen gefährlichen Abschluss zu verbuchen. Auch die TuRa konzentrierte sich zuerst auf die Defensivarbeit. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Duell auf Augenhöhe, das sich überwiegend im Mittelfeld abspielte. Die TuRa sorgte in der ersten Halbzeit nur bei zwei Fernschüssen für Gefahr. Nach dem Seitenwechsel richteten sich beide Mannschaften etwas offensiver aus. Doch trotz der offensiveren Ausrichtung dauerte es bis zur 60. Minute, bis der erste gefährliche Abschluss des Spiels verbucht werden konnte. Nach einem Angriff über die rechte Seite landete der Ball bei Marco Eckert, dieser verzog aber aus aussichtsreicher Position mit seinem schwächeren Fuß. Fünf Minuten später dann die spielentscheidende Situation: Nach der Balleroberung von Bill Mielcarek schaltete die TuRa blitzschnell auf Offensive um. Über Rene Rose landete der Ball bei Philipp Bong, der den mitaufgerückten Mielcarek bediente, der das Zuspiel perfekt verwertete (65.). Mit der Führung im Rücken zog sich die TuRa wieder etwas zurück und ließ den Gegner wieder kommen. Dadurch ergaben sich mehrere Konterchancen für die TuRa. Diese blieben aber alle erfolglos. Aber auch der ASV biss sich an der starken TuRa Defensive die Zähne aus und kam so weiterhin nicht zu Torchancen. Lediglich kurz vor Schluss verbuchten sie ihren einzigen gefährlichen Abschluss, dieser ging aber deutlich über das Tor. So blieb es bei dem am Ende sicherlich aufgrund der Torchancen verdienten Sieg der TuRa. Endlich wieder ein Auswärtssieg! Bereits am Mittwoch geht es für die Mannen mit dem Pokalspiel gegen den Mittelrheinligisten VFL Alfter weiter. Anstoß ist um 19.30 Uhr in Oberdrees. Am Sonntag empfängt man dann mit dem SV Wachtberg den nächsten Aufsteiger. Anstoß der Partie ist um 15.00 Uhr in Oberdrees.

TuRa: Gorr, Moll, B. Lamm, T. Fiedler, Mielcarek, Menden, Köhler, Rink (67. Ratzke), Rose, Eckert (75. Frechen), Bong (90. F. Fiedler)

Einladung zum Schnuppertraining

Plakat Schnuppertraining

Bezirksliga: TuRa Oberdrees – TSV Weiss

Oberdrees findet gegen Weiss zurück in der Erfolgsspur

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge setzte sich die TuRa mit 4:0 gegen den TSV Weiss durch. Am Ende fällt das Ergebnis um 1-2 Tore zu hoch aus. Rose schnürt Doppelpack.

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollte die Mannschaft aus Oberdrees gegen den Tabellenletzten aus Weiss mal wieder einen Dreier einfahren. Mit dem Wissen, dass man sich vor allen Dingen gegen die unteren Mannschaften der Tabelle schwer tut, startete die TuRa druckvoll und suchte früh die Führung. Und diese markierte man bereits in der 3. Minute. Mit einem stark geschossenen Freistoß aus knapp 25 Metern ließ Rene Rose dem Torwart keine Chance. Wer nun dachte, das wird heute eine klare Kiste, der hatte sich getäuscht. Weiss ließ sich von dem frühen Schock nicht verunsichern und versuchte schnell zurück ins Spiel zu kommen. Bis zum Oberdreeser Strafraum kombinierten sie sich auch gut, kamen dann aber nicht an der starken Oberdreeser Abwehr vorbei. Auch Oberdrees wollte sich auf dem einem Tor nicht ausruhen, doch auch hier verpufften die meisten Angriffe im oder um den Strafraum herum.  So ging es also mit der knappen 1:0 Führung in die Halbzeit. Nach dem Wechsel änderte sich erst einmal nicht viel. Beide Mannschaften neutralisierten sich zumeist im Mittelfeld, wirklich gefährlich wurde es auf beiden Seiten  nicht. Obwohl Weiss versuchte,  den Druck zu erhöhen, konnten sie sich keine gefährlichen Chancen herausarbeiten. Auch in der Oberdreeser Offensive fehlte es oft an der letzten Genauigkeit. Dies änderte sich erst in der 75. Minute. Der eingewechselte Philipp Bong lief seinem Gegenspieler auf der rechten Offensivseite davon und bediente in der Mitte den mitgelaufen Pascal Kriewel, der souverän zum 2:0 und der damit verbundenen Vorentscheidung einnetzte. Weiss warf jetzt alles nach Vorne, wodurch sich viele Räume für Oberdrees ergaben. Nach Ballgewinn und schöner Hereingabe von Eugen Folkenstern musste Rene Rose in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten und markierte seinen zweiten Treffer am heutigen Tage (80.). Nur fünf Minuten später setzte sich der aufgerückte Florian Fiedler nach einer Ecke stark gegen seine Gegenspieler durch und köpfte zum 4:0 Endstand ein (85.). Bis zum Abpfiff passierte nichts mehr. Eine entschlossene Mannschaftsleistung führte so zu einem verdienten, wenn auch ein wenig zu hoch ausgefallenen Sieg gegen den TSV Weiss, der weiter voll und ganz im Abstiegskampf steckt. Nächste Woche geht es für die TuRa nach Neunkirchen-Seelscheid. Anstoß ist um 15.15 Uhr

TuRa: Gorr, Bagkan (62. Folkenstern), Heck, F. Fiedler, Moll, Köhler, D. Lamm, Kriewel (80. B. Lamm), Rose, Kokott (46. Bong), Lünenbach

Zuschauerbeitrag TuRa Oberdrees – Fortuna Bonn

Hallo Turafreunde,

das Sonntags Ergebnis gegen F. Bonn hat mich zu dieser Mail veranlasst.

Wer etwas über Fußball weiß und vor allem selbst gespielt hat, wusste vor dem Spiel, dass es schwer werden würde.
Einige Reaktionen nach dem Spiel verstehe ich u. a. deshalb nicht.
Eher sollte man die niedergeschlagene Mannschaft aufbauen und nicht noch durch m. M. nach unberechtigte Kritik noch tiefer stürzen.
Es ist doch hoffentlich noch bekannt, dass der Verein mit dieser guten Mannschaft das erste Mal so hochklassig spielt und als Aufsteiger immer noch Platz 8 hat.
Oder sind die Ansprüche zu hochgewachsen? Man kann glauben, dass erwartet wird, den Tabellenvorletzten so um die 5 oder 6:0 nach Hause zu schicken. Dabei handelt es sich um die erste Heimniederlage der Saison.
Bitte ihr lieben Kritiker erinnert euch daran, dass die Mannschaft und schon so viel Freude bereitet hat und bereiten wird.

Glückwunsch an alle die, die dies möglich gemacht haben !!!
Kopf hoch Jungs, solche Spiele gab es immer im Fußball und wird es auch künftig geben. Ob in der Bundesliga oder in anderen Klassen.

Und ich möchte nochmals an die ehemaligen Aktiven appellieren: unterstützt die Mannschaft und auch das Umfeld, besonders wenn es mal nicht so gut läuft.

Denkt daran: wir tragen das Tura Wappen am Rock. Im Herzen die Freiheit u. Ehre …..

Mit sportlichem Gruß
Medda

Bezirksliga: SC Uckerath – TuRa Oberdrees 3:2 (0:1)

SC Uckerath – TuRa Oberdrees 3:2

„Und täglich grüßt das Murmeltier…“ dachten sich wohl die mitgereisten Zuschauer der TuRa nach der 3:2 Niederlage in Uckerath und der damit verbundenen siebten Auswärtsniederlage in Folge. Lünenbach bringt die TuRa zweimal in Front. Am Ende entscheiden individuelle Fehler in der Oberdreeser Defensive das Spiel zugunsten des SC Uckerath.

Weiterlesen

Logo TuRa Oberdrees

Beriksliga: TuRa Oberdrees – Siegburger SV 04 1:0 (0:0)

TuRa Oberdrees schlägt den Tabellenführer aus Siegburg

Ostermontag empfing die erste Mannschaft der TuRa Oberdrees den Tabellenführer aus Siegburg. Konnte man bereits das Hinspiel knapp für sich entscheiden, war man fest entschlossen, nach der Niederlage vorige Woche in Spich vor heimischen Publikum die Punkte in Oberdrees zu lassen. Trotz Ostermontag fanden viele Zuschauer den Weg nach Oberdrees. Unter den Interims-Coaches Walter Otten und Rene Rose begann das Spiel so, wie es die meisten Zuschauer erwartet hatten. Oberdrees stand defensiv gut und Siegburg ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen, auf der Suche nach der entscheidenden Lücke. Diese fanden sie aber in der gesamten ersten Halbzeit nicht. Die besten Chancen in der ersten Halbzeit hatten die Oberdreeser. Durch ihr schnelles Umschaltspiel ergaben sich zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Martin Löhr, die aber beide knapp das Ziel verfehlten. Ansonsten gab es in einer kampfbetonten ersten Halbzeit kaum Höhepunkte, so dass es mit dem 0:0 und dem ein oder anderen Wortscharmützel in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel kam Oberdrees gut ins Spiel und kam nach einem Foul im Strafraum an Lukas Lünenbach zur Riesenchance per Elfmeter. Florian Köhler trat an, doch seinen zu unplatzierten Schuss konnte der Siegburger Keeper abwehren. Auch der Nachschuss von Martin Löhr fand nicht den Weg ins Tor. Das Spiel wurde nun bissiger, auch Siegburg kam im Gegensatz zur ersten Halbzeit zu Torchancen. Doch Keeper Alex Gorr war stets hellwach und war in den entscheidenden Momenten zur Stelle. Oberdrees stand defensiv weiterhin stabil und kam in erster Linie durch Standardsituationen zu weiteren Chancen. Einen langen Ball verlängerte Lünenbach per Kopf auf Rene Rose, der aus der Drehung den Ball ins linke Eck knallte (77.). 1:0 und Riesenjubel auf Oberdreeser Seite. Siegburg versuchte direkt zu antworten, doch die nächste Chance hatte wiederrum die TuRa. Lünenbach war nach einem Konter frei durch und konnte kurz vor dem Strafraum nur noch per Foul gestoppt werden. Die logische Folge: Platzverweis (80.) und Freistoß für die Tura. Dieser brachte allerdings nichts ein. Siegburg holte die Keule raus und versuchte noch einmal gefährlich vor das Oberdreeser Tor zu kommen. Doch die starke Defensivarbeit zahlte sich aus und Siegburg entwickelte keine Gefahr mehr. So konnte man auch das zweite Spiel diese Saison gegen die Kreisstädter gewinnen und stürzte diese zugleich von der Tabellenspitze. Eine super Mannschaftsleistung der TuRa führte so zu einem gar nicht mal unverdienten Sieg. Kommenden Sonntag reist die Truppe aus Oberdrees zum SC Uckerath. Anstoß ist wie immer um 15.00 Uhr.

TuRa: Gorr, Moll, Mielcarek, Binder, Bong, Weiss (55. Kokott), Köhler, Zolfaghari (83. Heck), Rose, Löhr, Lünenbach (88. Eckert)

 

F-Jugend der TuRa Oberdrees beim Bundesliga Spiel: FC-Köln – Eintracht Frankfurt

Am Sonntag, den 08.März 2015 war es endlich soweit. 10 F-Jugendliche der TuRa Oberdrees hatten die Möglichkeit beim Bundesliga Spiel des FC Köln gegen Eintracht Frankfurt als FC.- Fairplay Fahnenkinder mitzuwirken.

Ihre Aufgabe war es eine riesige FC-Fahne auf dem Spielfeld zu präsentieren, während die Spieler das Spielfeld betraten. Die Kinder konnten die einmalige Atmosphäre eines Bundesliga Spiels hautnah miterleben und sogar einmal die Perspektive eines Bundesligaprofis vom Spielfeld aus miterleben.

Zusätzlich waren 3 Kinder als Schiedsrichterkinder im Einsatz, sie liefen an der Hand der Schiedsrichter mit ins Stadion ein.

Alle 13 Kinder konnten die T-Shirts, die sie während ihres Einsatzes trugen behalten. Es war ein tolles Erlebnis für die TuRa Jugend, das nicht alltäglich war und das auch nicht viele Kinder miterleben können.